Tradition

Die Baustoffgroßhandlung Gottfried Wiedmann GmbH mit Stammsitz in Alfdorf ist ein schwäbisches Traditionsunternehmen. Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis zum 5. März 1830 zurück, als Friedrich Maier vom Königlichen Oberamt in Welzheim die Genehmigung erhielt, in Alfdorf einen Eisenwarenhandel und Krämerladen zu gründen. 1948 übernahm Gottfried Wiedmann den Betrieb und verschmolz ihn 1955 mit dem elterlichen Baustoff- und Kohlehandel, der aus einer ehemaligen Ziegelei entstanden war.

Gottfried Wiedmann baute das Unternehmen zusammen mit seiner Familie kontinuierlich aus und passte den Betrieb den sich ändernden Marktbedingungen an. Das Produktsortiment umfasst heute mehr als 150.000 Artikel wie zum Beispiel Straßen- und Tiefbauartikel, Wandbaustoffe, Bedachungs- und Isoliermaterial, Bauelemente, Natursteine, Eisenwaren und Baumarktartikel. Im Brennstoffvertrieb werden außerdem Heizöl, Propangas und Spezialgase geliefert.

Heute verfügt der Baustoff-Großhandel mit angeschlossenem Baumarkt neben dem Stammsitz in Alfdorf über weitere Standorte in Schorndorf-Haubersbronn (gegründet 1979) und Welzheim (gegründet 2003).

Im Jahr 2006 entstand durch Übernahme des Baufachmarkts Karl Schnepf mit Standorten Neresheim und Ellwangen die Firma Wiedmann+Schnepf GmbH.

Anfang April 2011 wurden mit der Übernahme des Bedachungshandels Volz + Walther in Leonberg neue Märkte im Westen Stuttgarts erschlossen.

In der Unternehmensgruppe sind inzwischen ca. 150 Mitarbeiter beschäftigt, wobei davon 20 Auszubildende sind.